Professionelle Energieberatung vom Fachmann

Eine Energieberatung lohnt sich auf jeden Fall. Denn in den meisten älteren Häusern steckt großes Einsparungspotential, was die Energiebilanz betrifft. Besonders ältere, ungenügend gedämmte Fenster, die vor 1995 eingesetzt wurden, können die Energieeffizienz negativ beeinflussen. Ein Energieberater hilft Ihnen dabei, die energetischen Schwachstellen in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung aufzudecken und lohnende Sanierungsmaßnahmen anzugehen. Auch wenn Sie hierfür erst einmal Geld in die Hand nehmen müssen, amortisiert sich die Sanierung dank der geringeren Heizkosten meist schon nach wenigen Jahren. Und ganz nebenbei tragen Sie auch noch maßgeblich zum Klimaschutz bei.

Warum brauche ich einen Energieberater?

Bei der Energieeffizienz spielen viele verschiedene Kriterien eine Rolle: Bauart des Hauses, der Anteil der Fensterverglasung, U-Werte von Fenstern und Fassaden, die Heizungsart und viele mehr. Wer seine Fenster energetisch sanieren möchte, muss genau wissen, welche weiteren Faktoren er dabei berücksichtigen muss und welche Voraussetzungen erfüllt sein sollten, um eine Förderung zu erhalten. Dabei profitieren Sie von einer professionellen Energieberatung.

Sachverständige für Energieeffizienz sind Experten auf dem Gebiet der energetischen Sanierung von Wohngebäuden und sind über die aktuelle Gesetzeslage sowie die Möglichkeiten zur Förderung des Vorhabens im Bilde. Ein qualifizierter Energieberater prüft die gegebenen Voraussetzungen und bespricht mit Ihnen alle notwendigen Maßnahmen im Detail. Dabei stehen dem Energieberater intelligente Gerätschaften zur Seite, zum Beispiel Infrarotkameras, die mittels Thermografie Wärmebilder des Hauses aufnehmen und Wärmebrücken schnell und zuverlässig erkennen. Häufige Stellen für Energieverlust sind:

  • schlecht gedämmte Fenster und Dachfenster
  • unzureichend verglaste Fenster (Einfach- oder Zweifachverglasung)
  • ungedämmte Heizkörpernischen
  • veraltete Türen

Für einige Förderprogramme, zum Beispiel für das Programm 430 "Energieeffizient Sanieren" der KfW, ist es Voraussetzung, dass die Antragsstellung in Zusammenarbeit mit einem Energieberater erfolgt.

Mit welchem Sachverständigen für Energieeffizienz kann ich Förderprogramme beantragen?

Prüfen Sie hierfür am besten die Unterlagen der jeweiligen Förderprogramme. In der Regel wird Ihnen bereits eine Expertenliste an zugelassenen Sachverständigen für Energieeffizienz zur Verfügung gestellt. Wählen Sie für die Energieberatung einen Sachverständigen in Ihrer Umgebung aus dieser Expertenliste aus.

Was kostet eine Energieberatung?

Was eine Energieberatung kostet ist vom jeweiligen Leistungsspektrum sowie von der Art der Energieberatung abhängig. Relativ günstig sind die Energieberatungen der Verbraucherzentrale. Hier beraten unabhängige Experten telefonisch, per E-Mail oder innerhalb eines persönlichen Gesprächs in einer Filiale vor Ort. Telefonische Beratungen sind kostenlos, eine persönliche Beratung vor Ort kostet ca. fünf Euro. Für einkommensschwache Familien ist die Energieberatung in der Verbraucherzentrale kostenlos.

Wesentlich teurer, aber in der Regel auch detaillierter sind Vor-Ort-Beratungen von anbieterunabhängigen Experten. Je nach Größe der Wohnung und Umfang der Energieberatung können drei- bis vierstellige Beträge fällig werden.

Kann man auch die Kosten für einen Energieberater fördern lassen?

Es gibt verschiedene Förderprogramme für Vor-Ort-Beratungen und energetische Fachplanungen. Voraussetzung für den Förderantrag ist, dass es sich bei dem Energieberater um einen Sachverständigen aus der Expertenliste des Förderprogramms handelt. Ein Förderprogramm ist zum Beispiel das Programm 431 "Energetische Fachplanung und Baubegleitung" der KfW. Hier bekommen Sie 50 Prozent bzw. maximal 4.000 Euro für die Energieberatung von der KfW erstattet. Qualifizierte Sachverständige finden Sie auf einer Expertenliste unter www.energie-effizienz-experten.de.