Fenster und UV-Schutz

UV-Durchlässigkeit von Glas

Neben dem sichtbaren Farbspektrum besitzen Sonnenstrahlen auch einen unsichtbaren Anteil, das sogenannte ultraviolette Licht, das sich im Wellenlängenbereich 200 bis 387 Nanometer befindet.

Pauschal kann man sagen, dass Glas UV-durchlässig ist, allerdings kommt es dabei auf die Arten der UV-Strahlung und der Dicke und Zusammensetzung der Glasscheibe an.

Die UV-Durchlässigkeit von Licht  können Sie beispielsweise sehen, wenn sich Stoffe und Pflanzen hinter Fensterscheiben oder Vitrinen ausbleichen.


Die verschiedenen Bereiche der UV-Strahlen

Ultraviolette Strahlen haben verschiedene Wellenlänge und werden in drei verschiedene Bereiche kategorisiert: 

Strahlungsart Wellenlänge in nm
UV-A 315 - 380
UV-B       280 - 315
UV-C      200 - 280

Je nach Strahlungsart beeinflussen sie auch die Menschen und das Leben auf der Erde.

Die UV-B Strahlen wirken biologisch und chemisch sehr aktiv und erzeugen den bekannten Bräunungseffekt. Zusammen mit den UV-A Strahlen sind sie besonders wichtig für die Bildung von Vitamin D, wirken sich positiv auf unsere Stimmung aus und werden unter anderem auch zur Heilung von Erkrankungen wie Neurodermitis und Depressionen eingesetzt.

Allerdings haben die UV-A und UV-B Strahlen auch negative Effekte. Es ist wichtig an diesem zu erwähnen, dass auch hier gilt: alles in Maßen. Denn wenn man sich zu hoher Strahlungsbelastung aussetzt, können diese Sonnenbrand und Hautkrebs verursachen. Es ist somit auch ratsam zu prüfen wie UV durchlässig Ihre Fenster und Autoscheiben sind. Dies kann mit Hilfe von speziellen Messgeräten ermittelt werden.

Die kurzwelligen und energiereichen UV-C Strahlen der Sonne sind besonders gefährlich und werden normalerweise durch die Ozonschicht herausgefiltert bevor sie die Erdoberfläche erreichen können. Daher sollte es im Interesse des Menschen sein, diese zu erhalten.



Kann man einen Sonnenbrand durch das Fenster bekommen?

Dass man einen Sonnenbrand durch die Fensterscheibe bekommt ist eher unrealistisch, da die Durchlässigkeit (Transmission) des UV-B Anteils durch die Fensterscheibe sehr gering ist. Allerdings können UV-A Strahlen durchaus Gläser durchdringen, die zwar in der Regel keinen Sonnenbrand erzeugen, aber trotzdem hautschädigend sein können, denn zum Beispiel fördern UV-A- Strahlen die Alterung der Haut. Je nach Art des Glases kann der UV-A Anteil, der sich den Weg durch das Glas bahnt, bis zu 60% betragen. Am besten schützen Sie sich vor diesen Strahlen zum Beispiel mit Verbundgläser, die mit 2-4% eine geringe UV-A Durchlässigkeit besitzen. Den geringsten Schutz haben Sie hierbei mit den klassichen Einscheiben-Sicherheitsgläser (ESG) die einen hohen Anteil an UVA-Strahlen durchlassen, aber trotzdem nahezu komplett die UV-B Strahlen absorbieren.

Besonders junge Menschen und Kinder brauchen einen hohen Schutz um Hautschäden vorzubeugen. Generell ist es für alle Menschen wichtig die Haut mit Hilfe von hohem Lichtschutzfaktor vor zu starker Sonneneinstrahlung zu schützen. Wir raten daher auch von Sonnenbädern vor einer Glasscheibe bzw. durch das Fenster ab.