Verglasung

Wer die eigenen vier Wände mit neuen Fenstern ausstatten möchte oder einen Neubau plant, sollte sich intensiv mit den verschiedenen Verglasungsmöglichkeiten beschäftigen. Je nach Standort können zusätzliche Verglasungen sinnvoll sein. Eine der wichtigsten Eigenschaften ist natürlich die Wärmeisolierung. Eine dreifachverglaste Scheibe ist beispielsweise wesentlich energieeffizienter als die zweifachverglaste Variante. Darüber hinaus gibt es weitere Möglichkeiten bei der Verglasung, die man durchaus einmal in Betracht ziehen sollte. So können Sie sich beispielsweise durch ein Sicherheitsglas vor Einbrechern schützen oder den Geräuschpegel von außen mit einer speziellen Schallschutzverglasung minimieren.  



Ihre gewünschte Verglasung können Sie individuell in unserem Konfigurator umsetzen
 


Wie funktioniert Isolierverglasung?

Grundsätzlich unterscheidet man im Fensterbau zwischen der Ein-, Zwei- und Dreifachverglasung. Die Einfachverglasung mit nur einer Glasscheibe ist heute nicht mehr zeitgemäß, da viel Wärme verloren geht. Im modernen Fensterbau kommt fast ausschließlich Mehrscheiben-Isolierglas zur Anwendung. Dabei werden mindestens zwei Floatglasscheiben über Abstandshalter miteinander verklebt. Auf der Außenseite des Isolierglases wird zudem ein Sekundärdichtstoff aufgebracht. Eine Floatscheibe ist mindestens drei Millimeter stark. Doppelverglaste Fenster sind um ein Vielfaches energieeffizienter als einfachverglaste Modelle. Sie sind bereits seit Ende der 70er Jahre auf den Markt und in vielen Gebäuden zu finden. Moderne Doppelverglasungen überzeugen durch einen luftdichten Randverbund und eine isolierende Edelgasfüllung im Scheibenzwischenraum. Der U-Wert von zweifachverglasten Fenstern liegt zwischen 1,1 und 0,9 W/m²K. Die aktuell energiesparendste Variante ist jedoch die Dreifachverglasung. Der U-Wert der Dreischeibenfenster liegt bei 0,8 bis 0,4 W/m²K. Selbst an sehr kalten Wintertagen hält eine dreifachverglaste Scheibe die Wärme zuverlässig im Raum. Fenster mit Dreifachverglasung erfüllen die Vorgaben der Energieeinsparverordnung (EnEV) und eignen sich ideal für Passivhäuser. Durch die hohen Energieeinsparungen einer effizienten Dreifachverglasung können die höheren Anschaffungskosten schnell wieder amortisiert werden.

isolierglas

Zuverlässiger Einbruchschutz dank Sicherheitsglas

sicherheitsglas Wer sich zusätzlich vor ungebetenen Gästen schützen möchte, kann eine Verglasung mit verstärkter Bruchsicherheit wählen. Hier unterscheidet man zwischen einem Verbundsicherheitsglas (VSG) und einer durchwurfhemmenden Verglasung. Das Verbundsicherheitsglas (VSG) besteht aus zwei Floatglasscheiben, die mit einer reißfesten Folie ein- oder mehrlagig verklebt werden. Floatglas und Folie werden unter hohem Druck und hoher Temperatur miteinander verpresst und verschmolzen. VSG ist in der Regel sechs bis acht Millimeter stark. Durchwurfhemmende Verglasungen bestehen ebenso wie VSG aus mehreren einzelnen Floatglasscheiben die unter hohem Druck und hoher Temperatur mit den dazwischen liegenden Folien verpresst und verschmolzen werden. Bei durchwurfhemmenden Verglasungen ist jedoch die Anzahl der reißfesten Folien deutlich höher, was die Bruchsicherheit der Scheibe um einiges erhöht. Durchwurfhemmende Verglasungen sind meist zehn Millimeter stark und werden in der Regel auf der Angriffsseite, also außen, eingesetzt. 

Schallschutzglas mindert eindringende Umweltgeräusche

Schallschutzfenster reduzieren von außen in die Räume eindringende Umweltgeräusche. Schallschutzfenster sind insbesondere dann sinnvoll, wenn man direkt an einer vielbefahrenen Straße oder in der Nähe des Flughafens wohnt. Die permanente Geräuschbelastung kann langfristig zu psychischen und physischen Schäden führen. Abhilfe schafft eine zuverlässige Schallschutzverglasung. Schallschutzfenster sperren belastende Geräusch zwar in der Regel nicht komplett aus, vermindern sie jedoch spürbar. Hier unterscheidet man verschiedene Schallschutzklassen. Die höchste Schallschutzklasse 5 weist bei Deutsche Fensterwerke einen Schalldämmwert von 47 Dezibel auf. Schallschutzverglasungen haben eine entsprechende Glasdicke oder werden mit zusätzlichen Schallschutzfolien innerhalb der Verglasung ausgestattet.  schallschutzfenster

Sonnenschutzglas schützt vor unangenehmen Raumklima

sonnenschutzglas Fenster sollen nicht nur energieeffizient sein und die Wärme im Winter im Inneren des Hauses behalten. Ebenso wichtig ist es, die Räumlichkeiten im Sommer vor einstrahlender Hitze zu schützen. Insbesondere durch Fenster auf der Südseite können sich die Räume tagsüber schnell aufheizen und ein ungemütliches Raumklima entsteht. Dieses Problem kann entweder durch Rollläden verhindert werden oder durch eine Sonnenschutzverglasung. Sonnenschutzverglaste Fenster sind so konzipiert, dass ein großer Teil der Sonnenstrahlen absorbiert oder reflektiert wird. Nur ein kleiner Teil gelangt durch die Verglasung ins Innere des Hauses und heizt die Räumlichkeiten minimal auf. 

Sichtschutzglas (Ornamentglas) verhindert neugierige Blicke

Für einige Fenster ist eine Sichtschutzverglasung sinnvoll. Man nennt diesen Glastyp auch Ornamentglas oder Strukturglas. Liegt das Bad beispielsweise zur Straße, so kann eine strukturierte Glasscheibe vor neugierigen Blicken schützen. Strukturglas oder Ornamentglas entsteht in einem speziellen Walzverfahren. Im Zuge dieses Verfahrens wird die Scheibe so bearbeitet, dass die Einsicht vermindert wird. Gleichzeitig wird auch die Lichtdurchlässigkeit reduziert. Das Ornamentglas ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich und hat teilweise auch einen dekorativen Charakter. Es wird deshalb gern auch für Türen im Inneren des Hauses verwendet. Ornamentglas schützt je nach Typ mehr oder weniger stark vor dem Einblick von außen.

 

ornamentglas

 

Günstig und einfach zur Wunsch-Verglasung
Hier geht's zur

Konfigurator